Bernd Potthoff neuer Präsident des Radsportverbandes NRW

(21.03.2017) Duisburg – Am vergangenen Sonntag wählten die Delegierten bei der Mitgliederversammlung des Radsportverbandes NRW in der Sportschule Wedau einen neuen Präsidenten. Unter Beisein der Ehrengäste Walter Schneeloch – Präsident des Landessportbundes NRW und DOSB Vizepräsident, Peter Koch – Vizepräsident des Bundes Deutscher Radfahrer, Michael Scharf – Leiter des Olympiastützpunktes Rheinland und Hubert Rosiejak – Ehrenvorsitzender des Radsportbe- zirkes Nord-Westfalen sowie ehemaliger Präsident und Ehrenmitglied des Radsportverbandes NRW, wurde Bernd Potthoff aus Paderborn einstimmig ... weiterlesen

(Quelle: radsportverband-nrw.de / Text: Josef Göttlicher)

Grand Départ der Tour de France 2017 in Düsseldorf?

Thomas Geisel (mitte), Oberbürgermeister von Düsseldorf, strahlt zusammen mit unserem Bezirksvorsitzenden Reiner Schneider und dessen Frau Ruth Optimismus für Düsseldorfs Tour de France Bewerbung aus. (Foto: Privat)

(30.11.2015) Düsseldorf – Anlässlich des 125jährigen Jubiläums des RC Düsseldorpia 1890, gab es am vergangenen Samstag einen Empfang im Rittersaal der Düsseldorfer Traditionsbrauerei Uerige. Präsidiumsmitglied Reiner Schneider überreichte die Urkunde des Radsportverband NRW und die Glastrophäe des BDR an den Vereinsvorsitzenden Vizenz Steinmetz, mit den besten Wünschen und Dank für 125jährige Treue zum Verband.


Unter den zahlreichen Gratulanten war selbstverständlich auch Oberbürgermeister Thomas Geisel, der in seinen Grußworten auch auf die Bewerbung der Stadt Düsseldorf für den Grand Départ der Tour de France 2017 einging. Die Stimmung in und um die Landeshauptstadt sei Grandios und voller Vorfreude. Auch Schneider sprach in seiner Rede von der Bedeutung dieses Ereignisses für Düsseldorf und den Radsport in Nordrhein-Westfalen und sicherte die volle Unterstützung des Radsportverband NRW für die Bewerbung zu. Im Umland gibt es mit der gemeinsamen Initiative von SPD und CDU in Mönchengladbach um eine Streckenoption, genauso wie im Radsportbezirk Krefeld mit der Interessengemeinschaft "TdF KR 17" um Tour de France Legende Hennes Junkermann, ebenfalls nur positive Signale. Zuversichtlich zeigte sich auch Bahnweltmeister und Olympiasieger Udo Hempel, der von der Begeisterung an den Tour de France Strecken berichtete und sich nichts sehnlicheres wünscht, wie einen Start der Tour de France 2017 in der Landeshauptstadt Düsseldorf. (rs)

Abschluss der Online Schulungen in Grefrath

Schon von weitem gut zu erkennen: Der Radsportverband NRW in der Grefrather Traditionsgaststätte "Zum Nordkanal"

(14.10.2015) Duisburg – Die Reihe der Schulungen zur Online Meldeschnittstelle wurde am vergangenen Freitag in Grefrath, Bezirk Krefeld, abgeschlossen. Noch einmal konnte Uwe Richert von der Geschäftsstelle 28 Vereinsvertreter aus 21 Vereinen begrüßen. Den Vereinen wurde an dem Infoabend die neue Schnittstelle ausführlich vorgestellt, bei deren Nutzung der Schriftverkehr im Rahmen der Mitgliedermeldungen auf ein Minimum reduziert wird. Nach Abschluss der Schulungen in Paderborn, Gelsenkirchen und Grefrath konnten über 60 neue Vereine für die Nutzung der Schnittstelle gewonnen werden. Lediglich im Bezirk Bergisch Land musste die Schulung in Solingen mangels fehlender Meldungen abgesagt werden.

Quelle: Radsportverband NRW / Autor: Uwe Richert

Sportforum Kaarst-Büttgen soll Unterkunft für Flüchtlinge werden

(05.09.2015) Duisburg – Die Stadt Kaarst könnte vom Land aufgefordert werden kurzfristig 150 Flüchtlinge unterzubringen. Für die geforderte zentrale Unterbringung schlägt die Verwaltung das Sportforum in Kaarst-Büttgen vor. Das Sportforum wird von der Stadt am geeignetsten angesehen. "Natürlich muss diesen Menschen schnellstmöglich geholfen werden. Ob aber den Verantwortlichen der Stadt Kaarst die Tragweite und die Konsequenzen ihrer Entscheidung für den Radsport in NRW bewusst sind, muss man hier in Frage stellen", so der Präsident des ... weiterlesen

Quelle: Radsportverband NRW / Autor: Josef Göttlicher

Regionalkonferenzen 2015

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Vereinsverantwortliche und Vereinsmanager,

vor zwei Wochen haben wir Sie zu den Regionalkonferenzen 2015 eingeladen. Wir möchten Ihnen dort die aktuellen Ergebnisse im Projekt STEIN vorstellen und mit IHNEN gemeinsam die weitere Vorgehensweise abstimmen.

Für uns ist es sehr wichtig, von Ihnen direkt zu erfahren, was Sie sich von Ihrem Radsportverband NRW wünschen. Welche Weiterbildungs- und Schulungsangebote sind für Sie interessant? Welche Informationen und Hilfestellungen benötigen Sie für Ihre tägliche Arbeit im Verein? Welche Unterstützung wünschen Sie oder was muss an den bisherigen Angeboten die Sie nutzen verbessert werden?

Schon jetzt konnten einige wichtige Punkte, die immer wieder von Ihnen im Rahmen der Mitgliederversammlung gefordert wurden, in die Finanzbuchhaltung einfließen. Diese ist nun erheblich transparenter nachzuvollziehen.

Auch wenn Ihnen oft etwas anderes gesagt wird, ist noch nichts endgültig entschieden. Es sind Vorschläge erarbeitet worden, die nur Sie im Rahmen der Mitgliederversammlung beschließen können. Niemand anders hat diesen Einfluss wie Sie. Aus diesem Grunde ist der direkte Austausch mit Ihnen für uns so wichtig.

Da sicherlich noch nicht alle Vereine die Gelegenheit hatten zu antworten, dürfen wir Sie nochmals herzlich zu folgenden Konferenzen einladen:

31.08. Duisburg
01.09. Menden/Sauerland
07.09. Gütersloh
08.09. Köln


Als Anlage haben wir dieser Email das Einladungsschreiben und die Antwortformulare als Word- und PDF-Version beigefügt. Bitte senden Sie Ihr Anmeldeformular am besten noch heute an unsere Geschäftsstelle in Duisburg. Bei Fragen hilft Ihnen das Geschäftsstellenteam auch gerne weiter.

Wir sehen uns bei den Regionalkonferenzen!
Viele Grüße aus Duisburg,

Radsportverband Nordrhein-Westfalen e. V.
Stefan Rosiejak
Geschäftsstellenleiter

Sportschule Wedau
Friedrich-Alfred-Straße 15
47055 Duisburg
Telefon (02 03) 71 74-1 21
Telefax (02 03) 71 74-2 22
Email stefan.rosiejak@radsportverband-nrw.de

(26.08.2015 / rs)

20150810_RK_Einladung.pdf
PDF-Dokument [54.9 KB]
Regionalkonferenz_Anmeldung.pdf
PDF-Dokument [56.0 KB]
Regionalkonferenz_Anmeldung.docx
Microsoft Word-Dokument [55.4 KB]

RSV NRW: Mitgliederversammlung in Kaarst

Reiner Schneider zusammen mit dem neuen Vizepräsidenten Breitensport Joachim Herrmann.

(08.03.2015) Auf der heutigen Mitgliederversammlung des Radsportverband NRW in Kaarst, wurde unser Bezirksvorsitzender Reiner Schneider einstimmig als neuer Vertreter der Bezirke in das Präsidium des Radsportverband gewählt. Schneider war bereits seit November letzten Jahres kommissarisch in diesem Amt. Neben Josef Pooschen (Vizepräsident) sitzen jetzt gleich zwei Mitglieder unseres Bezirkes im achtköpfigem höchsten Gremium des Radsportverbandes NRW.

 

Bei den Ehrungen erhielten gleich drei Mitglieder aus unserem Bezirk hohe Auszeichnungen. Josef Pooschen und Heinz Dieter Hamacher (beide RSV "OPEL" Neersen) erhielten die BDR Nadel für 60jährige Mitgliedschaft im Bund Deutscher Radfahrer. Hubert Teegelbekkers erhielt, als langjähriger Vorsitzender des im letzten Jahr leider aufgelösten Krefelder RV 1900, ebenfalls eine Auszeichnung für seine besonderen Verdienste um den Verein und den Radsport. (rs)

Mitgliederversammlung 2014 in Gelsenkirchen

Radsportverband NRW stellt sich der Zukunft

Zahlreiche verdiente Mitglieder empfangen ihre Auszeichnungen aus den Händen von Rudolf Scharping und Toni Kirsch. (Foto: rs)

(17.03.2014) Gelsenkirchen – Vom 07. bis 09.03.2014 tagten Präsidium, Hauptausschuss und Delegierte anläßlich der Mitgliederversammlung in Gelsenkirchen. Tagungsort war die "DFB-Elite-Schule des Sports" und "NRW-Sportschule" Berger-Feld. Neben Oberbürgermeister Frank Baranowski, Gelsensport-Präsident Jürgen Deimel, Ehrenmitglied und Ex-Präsident Hubert Rosiejak, Schulleiter Georg Altenkamp und Gelsenkirchens Sportbeauftragtem Klaus Rostek begrüßte NRW-Präsident Kirsch auch den BDR- Präsidenten Rudolf Scharping. Scharping, der vor fast exakt einem Jahr in Gelsenkirchen als Präsident bestätigt wurde, gab in seinem Grußwort einen kurzen Überblick über die Radsportsituation in Deutschland. "Verstehen Sie meinen Besuch bitte als besondere Wertschätzung Ihrer Arbeit in den Gremien und den Vereinen, für die ich mich ausdrücklich bedanken möchte" hob Scharping hervor.

 

OB Baranowski, selbst ein begeisterter Mountainbiker, nahm sich trotz seines übervollen Terminkalenders zwei Stunden Zeit, der Tagung beizuwohnen. Er hob nochmals die besondere Verbindung Gelsenkirchens mit dem Radsport hervor. Immerhin wurden dort drei Landestagungen und fünf Bundeshauptversammlungen ausgetragen. Zahlreiche internationale Rennen wie der "Große Preis der Stadt Gelsenkirchen" oder die Deutsche Meisterschaft im Mannschafts- zeitfahren 1985 gehörten dazu. Zusammen mit Toni Kirsch wird er die Gelegenheit nutzen, beim Radfest NRW am 29.06.2014 selbst in die Pedale zu treten. "Gelsenkirchen ist nicht nur Fußball" betonte der OB, der aber trotzdem nach dem 4:0 Sieg gegen Hoffenheim besonders gut gelaunt war. "Wir brauchen alle Facetten des Sports!"

 

Gelsensport ist die Verbindung von 270 Sportvereinen in Gelsenkirchen. Präsident Deimel wies auf die Wichtigkeit und Vielfalt des Sports in der 260.000 Einwohnerstadt hin, die immer noch voll mit dem Strukturwandel beschäftigt ist. Schulleiter Altenkamp informierte über die neuen Chancen für Vereine, sich intensiv mit dem Thema "Schule und Sport" auseinander zu setzen. Hier gibt es zahlreiche Qualifizierungsmöglichkeiten für Vereine. Altenkamp ermunterte die Vereine, auf die Schulen zuzugehen und Kooperationen zu schließen.

 

NRW-Präsident Kirsch ging in seinem mündlichen Bericht nochmals auf den Radsportnachwuchs ein. Nicht nur als Bundesjugendleiter ist es ihm ein besonderes Anliegen, die Vereine zur Jugendarbeit zu bewegen. Gerade im Breitensport gibt es hier viel zu tun. Das Radsportabzeichen ist ein hervorragendes Instrument zur Mitgliedergewinnung. Dennoch muss auch die Nachwuchsförderung in den olympischen Sportarten gesichert sein, denn nur diese können aufgrund der LSB-Förderung eine geordnete Arbeit im Leistungssport sicher stellen.

 

Besonderes Augenmerk richteten die Delegierten und Ehrengäste aber auf den Vortrag von Veronika Rücker von der DOSB-Führungs- akademie zum Projekt "STEIN". Das Projekt STEIN wurde vor einem Jahr von der Mitgliederversammlung ins Leben gerufen und überprüft die einzelnen Strukturen des Verbandes, um die Zukunftsfähigkeit sicher zu stellen. In mehreren Arbeitsgruppen tauschen sich Mitglieder des Präsidiums, der Bezirke, die Trainer, das Geschäftsstellenpersonal aber auch Vertreter von Vereinen intensiv aus. Neben einer kompletten Änderung der Finanztransparenz, werden auch Arbeitsabläufe und Strukturen kritisch geprüft und hinterfragt. "Anfangs sind wir direkt nach einem Blinddate eine Ehe eingegangen, ohne zu wissen, wo es hinführt. Nach einem Jahr können wir sagen, dass die Ehe funktioniert. Ich hoffe, dass diese Ehe noch lange gut läuft", so Hansjörg Zwiehoff der als Bezirksvorsitzender des Radsportbezirks Rechter Niederrhein in der Finanzgruppe arbeitet. Konkrete Vorschläge aus den Arbeitsgruppen sollen den Delegierten auf der Mitgliederversammlung 2015 unterbreitet werden. Diese haben dann die schwierige Aufgabe zu entscheiden, die Vorschläge anzunehmen oder abzulehnen.

 

Im Rahmen der Mitgliederversammlung gab es auch Neuwahlen und Bestätigungen: Jürgen Neuhoff (Iserlohn/Vertreter der Bezirke im Präsidium), Simone Schlösser (Mönchengladbach/Jugendleiterin), Günter Schäfer (Dortmund/Koordinator Straße), Egon Trippe (Bergkamen/Koordinator Bahnfahren), Anita Klein (Odenthal/Koordinatorin Kunstfahren), Dennis Hüttenhoff (Oerlinghausen/Koordinator BMX), Holger Heinke (Köln/Beisitzer Versicherung), Johannes Hohenhorst (Beckum/Kassenprüfer), Christian Lévesque (Ratingen/Ersatzkassenprüfer). Der Posten des zurück getretenen Karl-Heinz Kubas als Koordinator Radwandern konnte nicht besetzt werden.

 

Rudolf Scharping, Toni Kirsch und Josef Pooschen freuten sich, einige Persönlichkeiten auszuzeichnen: Reiner Liebert (50 Jahre BDR/RSV Sturmvogel Wattenscheid-Leithe), Willi Kubutat (50 Jahre BDR/RSV "Pfeil" Erle), Walter Stahl (60 Jahre BDR/RSV Sturmvogel Wattenscheid-Leithe). Die Verdienstnadel des Radsportverbandes NRW wurde verliehen an Hermann-Josef Sommer (DJK Frankenberg Aachen), Josef Göttlicher (RSC Rheinbach), Eberhard Matschinsky (Ein-Rad-Club Dorsten) und Wilfried Schmitz (SC Union Nettetal). Die Ehrennadel in Silber erhielt der Sportbeauftragte der Stadt Gelsenkirchen Klaus Rostek für die langjährige Unterstützung und Förderung des Radsports in Gelsenkirchen.

 

Die Mitgliederversammlung 2015 wurde nach Kaarst vergeben. Ausrichter sind die SG Kaarst und der VfR Büttgen. Im olmypischen Jahr 2016 wird der RC Viktoria Neheim (Arnsberg) die Delegierten empfangen.

 

Quelle: Radsportverband NRW / Text: Stefan Rosiejak

Die Jugendleiterin des Radsportbezirk Krefeld Ruth Schneider zusammen mit BDR-Präsident Rudolf Scharping. (Foto: rs)

Radsportverband NRW auf der Fahrrad Essen

(17.02.2014) Der Radsportverband NRW wird sich nach 2013 auch in diesem Jahr wieder auf der Fahrrad Essen vom 20.02. -23.02. (www.fahrrad-messe.com) mit einem eigenen Stand präsentieren und den Besuchern mit zahlreichen Darbietungen vor allem aus dem Hallenradsport und Mountainbiken ein abwechslungsreiches Programm anbieten.

 

Der RSV NRW ist zu Gast auf dem Stand von Radparcours.de. In den Parcourspausen treten Sportlerinnen und Sportler aus den Bereichen Kunstrad und MTB aus NRW Vereinen auf.

 

Der Radsportverband NRW wird unterstützt von den Vereinen:

 

RSF Velbert (Bezirk Bergisch Land)

MSV Essen-Steele 2011 (Bezirk Rechter Niederrhein)

RSV Falke Kervenheim (Bezirk Krefeld)

Sturmvogel Mülheim (Bezirk Rechter Niederhein)

RV Adler 1901 MG-Neuwerk (Bezirk Mönchengladbach)

Krefelder RV 1900 (Bezirk Krefeld)

 

Der RSV NRW befindet sich in Halle 4.

 

Aktions-Programm Fahrrad Essen

 

Samstag, 22.02.14

11.00 Mitmachaktion: Mountainbike 4X-Startgatter: Wer ist der schnellste Biker?

11.30 Kunstradfahren Sturmvogel Mülheim und Krefelder RV 1900

12.30 Mitmachaktion: Mountainbike 4X-Startgatter: Wer ist der schnellste Biker?

13.00 Kunstradfahren Sturmvogel Mülheim und Krefelder RV 1900

14.00 Teampräsentation Koga Ladies Team

14.30 Mitmachaktion: Mountainbike 4X-Startgatter: Wer ist der schnellste Biker?

15.30 Kunstradfahren Sturmvogel Mülheim und Krefelder RV 1900

16.00 Mitmachaktion: Mountainbike 4X-Startgatter: Wer ist der schnellste Biker?

 

Sonntag, 23.02.14

11.00 Mitmachaktion: Mountainbike 4X-Startgatter: Wer ist der schnellste Biker?

11.30 Kunstradfahren RSV Falke Kervenheim und RV Adler 1901 MG-Neuwerk

12.30 Mitmachaktion: Mountainbike 4X-Startgatter: Wer ist der schnellste Biker?

13.00 Kunstradfahren RSV Falke Kervenheim und RV Adler 1901 MG-Neuwerk

14.30 Mitmachaktion: Mountainbike 4X-Startgatter: Wer ist der schnellste Biker?

15.30 Kunstradfahren RSV Falke Kervenheim und RV Adler 1901 MG-Neuwerk

16.00 Mitmachaktion: Mountainbike 4X-Startgatter: Wer ist der schnellste Biker? (rs)

Geschäftsstelle des LV NRW "on Tour 2013"

(30.09.2013) Der Landesverband kommt zum Verein! Vom 28. bis 30.10. ist die Geschäftsstelle des Radsportverband NRW e.V. wieder unterwegs, um über Neuerungen zur Mitgliedermeldung 2014 zu informieren. Ebenso können die Vereine Fragen zum Thema Versicherungen beantwortet bekommen. An Beispielen werden die Meldeunterlagen erläutert und die Verfahrensweise für die Wiederholungslizenzanträge vorgestellt. Ein wichtiger Programmpunkt wird das NRW-Breitensportkonzept 2014 sein.

 

Beginn ist jeweils um 19.00 Uhr. Alle Vereine in NRW haben bereits eine schriftliche Information erhalten und können sich ab sofort bei der Geschäftsstelle in Duisburg anmelden.

 

Die Termine 2013:


28.10. – Herford (Sportpark Waldfrieden)
29.10. – Duisburg (Sportschule Wedau)
30.10. – Köln (Albert-Richter-Bahn/Radstadion)

gez. Stefan Rosiejak

Wichtig: Vereinsjubiläen 2014 anmelden!

(23.09.2013) Die Mitgliedsvereine des Radsportverbandes NRW werden gebeten mitzuteilen, wer im Jahr 2014 ein 50-, 75-, 100- oder 125jähriges Vereinsjubiläum feiern kann. Um rechtzeitig die Ehrengaben beim BDR anfordern zu können, bitten wir darum, die Mitteilung bis zum 20.11.2013 an die Geschäftsstelle des Landesverbandes NRW in Duisburg unter info@radsportverband-nrw.de zu senden.

Stefan Rosiejak, Geschäftsstellenleiter

Neues Merkblatt für die private Tretradversicherung

(16.09.2013) Hiermit wird das neue Merkblatt für die private Tretradversicherung veröffentlicht. Alle Vorgängerversionen verlieren ihre Gültigkeit. Das Merkblatt steht hier zum download bereit. (rs)

Neuer Sportversicherungsvertrag online

(06.09.2013) Der Sportversicherungsvertrag der Sporthilfe und der ARAG hat sich in einigen Punkten geändert. U. a. wurde die Veranstalterhaftpflicht von 2.600.000 € auf 5.000.000 € erhöht. Die aktuelle Version kann hier abgerufen werden. (rs)

BHV Gelsenkirchen – Scharping bleibt Präsident

(25.03.2013) Rudolf Scharping bleibt Präsident des Bundes Deutscher Radfahrer: Der 65-Jährige gewann am Samstag die Wahl mit 411 zu 156 Stimmen bei 26 Enthaltungen gegen seine Herausforderin Sylvia Schenk, die zwischen 2001 und 2004 schon einmal das Amt der Präsidentin ausübte.

 

Rudolf Scharping hatte im Vorfeld der Bundeshauptversammlung des BDR seine erneute Kandidatur davon abhängig gemacht, dass die „Bedingungen" stimmen, die er klar formulierte: ein funktionierendes Team, das ein gemeinsames, klares Konzept verfolgt, das Verantwortlichkeiten eindeutig regelt und einen Generationswechsel vorbereitet.

 

Nun geht Scharping also in seine dritte Amtszeit. Seit 2005 ist der Frankfurter Präsident des Bundes Deutscher Radfahrer und führte den Verband durch eine krisengeschüttelte Zeit. Trotz immer neuer internationaler Dopingskandale ist es ihm gelungen, Sponsoren zu gewinnen und die Mitgliederzahlen zu erhöhen. 2012 war nicht nur sportlich, sondern auch wirtschaftlich eines der erfolgreichsten des BDR. Dies war auch durch eine strikte Anti-Dopingpolitik des BDR möglich. „Wer mir persönlich sagt, ich hätte keine klare Haltung und keine klare Linie, der kennt die Fakten nicht oder will sie nicht sehen," richtete Scharping ein deutliches Wort an seine Kritiker. Bereits 1998 hatte Scharping in einem Beitrag in der Zeit gefordert: „Natürlich hat der Sport eine eigene Verantwortung, den Betrug am Konkurrenten, am Zuschauer und an der eigenen Gesundheit durch Doping zu unterbinden. ...Der Gesetzgeber sollte mit harten Strafen bis hin zum Entzug der Berufserlaubnis für Arzt, Trainer und Sportler seinen Teil tun. Denn der Jubel der Zuschauer gilt der Leistung, nicht dem Betrüger."

 

Vor seiner Wahl skizzierte Scharping Schwerpunkte seiner Arbeit. Dabei stellte er fest: „Es geht heute um eine einzige Frage: Wer soll die Zukunft des Radsports in seiner ganzen Breite repräsentieren und dabei die wirtschaftlichen und sportlichen Erfolge zusammenhalten?" Scharping ist bereit dazu, auch wenn sich seine anfängliche Freude in dem Präsidentenamt durch die Dopingdiskussionen im Radsport in einen blanken Existenzkampf verwandelt habe. „Aber ich stehe hier, um die Zukunft des deutschen Radsports verantwortlich mitzugestalten," betonte Scharping.

 

Die Wahl des Präsidenten war nicht die einzige, die bei der BHV am Samstag vorgenommen wurde. Bei der Wahl des stellvertretenden Präsidenten entschieden sich die Delegierten mit 370 zu 216 Stimmen für BDR-Vize-Präsident Peter Streng, der gegen NRW-Verbandspräsident Toni Kirch gewann. Olympiasieger Robert Bartko unterlag bei der Wahl zum Vize-Präsidenten Leistungssport Amtsinhaber Günter Schabel (325 zu 256 Stimmen). Bartko soll aber künftig auf nationaler und internationaler Ebene in die Verbandsarbeit eingebunden werden, weil man sich die große Erfahrung dieses Sportsmannes sichern will.

 

Für den aus Altersgründen scheidenden Vize-Präsidenten im Ressort Breitensport, Wolfgang Schoppe (Leipzig), wählten die Delegierten den Saarländischen Verbandspräsidenten Peter Koch (Wadern); wiedergewählt wurden die Vize-Präsidenten Dr. Manfred Schwarz (Kommunikation), Günter Schabel (Leistungssport) und Maren Schindeler-Grove (Einrad- und Sportentwicklung).

 

Das langjährige Präsidiumsmitglied Fritz Ramseier (Hessheim) wurde einstimmig zum Ehrenpräsidenten des BDR ernannt. Der aus dem Präsidium ausscheidende Schoppe wurde BDR-Ehrenmitglied.

 

Am Vortag der BHV wählte der BDR-Hauptausschuss seine Koordinatoren:

 

Dr. Peter Pagels (Straße- und Querfeldein), Klaus Tast (Bahn Straße), Fabian Waldenmaier (MTB), Josef Pooschen (Kunstradsport), Mathias Gelhaus (BMX), Wigbert Zudrop (Trial), Walter Herzog (Einradfahren), Steffen Liehr (MTBO), Axel Viertler (Breitensport), Horst Schmidt (RTF/CFT), Peter Kyrieleis (Wander-und Korsofahren), Charly Höß (Verkehr), Prof. Dr. York-Olaf Schumacher (Medizin), Dr. Dietmar Junker (Wissenschaft), Dr. Jan Zöllner (Anti-Doping), Bernd Potthoff (Reglements- und Sportordnung), Nicole Krautwurst (stellv. Vorsitzende Radsportjugend), Vera Hohlfeld (Frauenradsport).

 

(Quelle: BDR-Medienservice via Radsport Verband NRW e.V.)

21.-23.03.: Bundeshauptversammlung in Gelsenkirchen

(20.03.2013) Gelsenkirchen – Der mit 170 Mitgliedern größte Radsportverein in Gelsenkirchen, Rad-Club Buer/Westerholt – ist zum ersten Mal Gastgeber zur Jahrestagung des olympischen Spitzenverbandes Bund Deutscher Radfahrer (BDR) in Gelsenkirchen. Nach 1966, 1976, 1986 und 2004 ist der BDR das fünfte Mal in Gelsenkirchen zu Gast.

 

Der BDR ist mit seinen rund 135.000 Mitgliedern in 17 Landesverbänden ist seit Jahren ein fester Garant für Medaillen bei olympischen Spielen und Weltmeisterschaften. So konnten die Radsportler London mit dem zweiten Platz im Medaillenranking verlassen. Neben den traditionellen Rennsportarten vertritt der BDR auch die Sparten Trial, BMX, Mountain-Bike, Einradfahren, Kunstradfahren, Radball, Radpolo. Im Breitensport wird das Radtourenfahren und Countrytourenfahren angeboten.

 

„Mit dem RC Buer/Westerholt können wir einen guten Querschnitt bieten, denn bis auf den Rennsport und die Saalsportarten haben wir alles im Programm", weiß Vorsitzender Uwe Richert, gleichzeitig auch Fachschaftsleiter Radsport in Gelsenkirchen. „Einradfahren bringen wir in die Schulen und unsere BMX-Bahn in Resse wird immer beliebter. Auch die Countrytourenfahrt im Oktober mit über 800 Startern beweist, dass der Radsport in Gelsenkirchen lebt."

 

Die Bundeshauptversammlung des BDR beginnt am Donnerstag mit den ersten Tagungen des Präsidiums und der Landesvorsitzenden. Freitag tagt dann die Antragskommission und der fast 50 köpfige Hauptausschuss. Besonderes Augenmerk richtet man auf den Höhepunkt am Samstag, wenn BDR-Präsident Rudolf Scharping die fünfte BHV mit rund 170 Delegierten eröffnet. Bereits am Freitag wird Oberbürgermeister Frank Baranowski die Gäste in seiner Stadt begrüßen. Die 1. Bürgermeisterin Preuß wird dann am Samstag im Hotel Maritim das offizielle Grußwort zur Bundeshauptversammlung sprechen.

 

Der Bundesminister und Ministerpräsident a. D. Scharping sieht sich aber mächtigem Gegenwind ausgesetzt. Bei der Wahl des Präsidenten muss er sich auf einen Gegenkandidaten einstellen. Die BDR-Präsidentin der Jahre 2001 bis 2004, Sylvia Schenk aus Frankfurt, will es noch einmal wissen. Die Olympiateilnehmerin der Münchener Spiele von 1972 und Juristin hat am Mittwoch ihre Kandidatur bestätigt. Schenk, die heute im Vorstand der Antikorruptionsorganisation Transparrency International ist, will mit dem Verband neue Wege gehen.

 

Toni Kirsch, Präsident des Radsportverbandes NRW, wird sich um das Amt des stellvertretenden Präsidenten und Doppelolympiasieger Robert Bartko um den Posten des Vizepräsidenten Leistungssport bemühen.

 

In Gelsenkirchen werden zahlreiche Medienvertreter von Fernsehen, Hörfunk, Internetplattformen und der schreibenden Zunft erwartet. Ein Journalist wird allerdings als Landespräsident an der Tagung teilnehmen. Tagesschau-Sprecher Marc Bator ist neuer Vorsitzender des Radsportverbandes Hamburg und wird das erste Mal an der Jahrestagung teilnehmen.

 

(Bericht: Stefan Rosiejak)

Vier weitere Jahre mit Toni Kirsch

Mitgliederversammlung des Radsport Verband NRW in Dorsten

(12.03.2013) Am Sonntag fand die Mitgliederversammlung des größten deutschen Radsportlandesverbandes in Dorsten statt. Die alte Hansestadt an der Lippe war ein hervorragender Gastgeber für die fast 140 Delegierten aus elf Radsportbezirken, die die über 25.000 Mitglieder in rund 500 Vereinen vertreten. Organisiert wurde die Jahrestagung durch den RSC Dorsten unter Leitung von Georg Föcker und Uwe Kähler, der in diesem Jahr sein 30jähriges Bestehen feiert.

 

Neben Bürgermeister Lambert Lütkenhorst und dem Vorsitzenden des Behindertensportverbandes NRW, Reinhard Schneider, sprach auch BDR-Präsident Rudolf Scharping ein Grußwort. Scharping gab einen Bericht über die Situation im Bund Deutscher Radfahrer, die in den vergangenen Monaten vor allen Dingen durch die überaus beachtenswerten Erfolge der jungen Nachwuchsathleten gezeichnet waren. Bedauerlich sei aus seiner Sicht, dass die Medien in Deutschland den Radsport in sportlichen Bereichen nicht so betrachten wie es sein sollte.

 

Der Präsident des Radsportverbandes NRW, Toni Kirsch (Bergheim) gab einen Überblick über den aktuellen Stand des Radsports zwischen Rhein und Weser. Wie in fast jedem olympischen Verband gibt es auch im Radsportverband NRW große Bestrebungen, den Anteil der Nachwuchssportler zu erhöhen. Helfen sollen dabei einige Instrumente wie das Deutsche Radsportabzeichen, der NRW-Kids-Pass und das für 2014 geplante „Radfest NRW", das in Gelsenkirchen stattfinden wird. Besonders hervorgehoben wurden die zahlreichen Erfolge der NRW –Sportler mit Medaillen bei Welt-, Europa- und Deutschen Meisterschaften.

 

Die Delegierten verabschiedeten ein neues Konzept, dass die finanzielle Situation des Verbandes beleuchten und Ziele für die kommenden fünf bis zehn Jahre formulieren soll. Dafür wurde die vom Präsidium eingebrachte Beitragserhöhung und auch die geplante Satzungsänderung zurück gestellt. Ebenso werden Kompetenzteams die bis jetzt nicht aufgegriffenen Themen und Disziplinen bearbeiten und betreuen. Die Jahresrechnung und der Haushalt 2013 wurden einstimmig genehmigt. Dorsten wird auch 2014 Gastgeber der Mitgliederversammlung sein.

 

Toni Kirsch und der stellvertretende Präsident Josef Pooschen freuten sich, verdiente Sportler und Funktionäre auszeichnen zu können. Die Ehrennadel in Silber wurde verliehen an Mieke Kröger (Junioren-Weltmeisterin 2011/vielfache Deutsche Meisterin), Lucas Liß (Bahneuropameister und Deutscher Meister), Hans-Peter Durst (Silbermedaillengewinner der Paralympics London 2012), Hansjörg Zwiehoff (Vorsitzender Radsportbezirk Rechter Niederrhein). Die Ehrennadel in Gold wurde überreicht an Charlotte Becker (Weltmeisterin im Teamzeitfahren 2012), Ina-Yoko Teutenberg (4. Straßenrennen der Olympischen Spiele London 2012 und Weltmeisterin im Teamzeitfahren 2012), Horst Lepperhoff (ehemaliger Profi und einer der besten deutschen Fahrer in den 50er und 60er Jahren) und Karl-Heinz Moch (langjähriges Jury-Mitglied und Mitglied der Technischen Kommission NRW). Bereits einen Tag vorher wurden die Bezirksvorsitzenden Jürgen Neuhoff (Westfalen-Mitte) und Andreas Brembeck (Bergisch Land) mit der Verdienstnadel des Radsportverbandes NRW ausgezeichnet. Rudolf Scharping verlieh die Ehrennadel für langjährige Mitgliedschaft an Fritz Rokitta (60 Jahre) und Stefan Rosiejak (40 Jahre), beide vom Radsportverein „Pfeil" Erle aus Gelsenkirchen.

 

Bei den Neuwahlen gab es keine Überraschungen. Toni Kirsch wurde für weitere vier Jahre bestätigt und geht somit nun in seine dritte komplette Amtszeit. Josef Pooschen (Willich) als Vizepräsident Hallenradsport/Sportentwicklung und Dr. Jens Hinder (Münster) als Vizepräsident Rennsport verbleiben ebenso im Präsidium wie der Vertreter der Bezirke, Jürgen Neuhoff aus Iserlohn. Als Koordinatoren wurden Udo Rees (Velbert/Bahnradfahren), Jürgen Isenhardt (Wickede/Mountainbike), Walter Willuweit (Oberhausen/Radball), Eberhard Matschinsky (Dorsten/Einradfahren), Jürgen Finke (Schlangen/RTF CTF), Wigbert Zudrop (Harsewinkel/Trialsin), Michael Minnerop (Neuss/Recht) und Dirk Glowka (Hattingen/stellvertretender Jugendleiter) bestätigt.

 

(Bericht: Stefan Rosiejak)



v. l. Toni Kirsch, Karl-Heinz Moch, Lucas Liß, Josef Pooschen, Mieke Kröger, Hans-Peter Durst (Foto: RSC Dorsten)

Pressespiegel zur Mitgliederversammlung: