Großveranstaltung „UCI WorldCup“ rückt immer näher

(21.09.2017) Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, die Vorfreude ist riesig. In nun nur noch knapp zweieinhalb Monaten ist der RSC „Blitz“ Schiefbahn Ausrichter des großen UCI WorldCup Finales. Zu seinem 85-jährigen Vereinsbestehens hat sich der Radsportclub die Organisation einer besonderen Großveranstaltung auferlegt: Das einer Weltmeisterschaft gleichende WorldCup Finale im Radball wird ein grandioses Jahreshighlight und auch ein Jahresabschluss für den renommierten Verein darstellen. Doch was steckt eigentlich dahinter?


Bei dem von der UCI (Union Cycliste Internationale) ausgetragene Weltcup treten über das Jahr verteilt die besten Radball-Mannschaften aus Ländern der ganzen Welt in sechs Turnieren gegeneinander an, um Punkte in der Tabelle zu erspielen. Die besten Teams qualifizieren sich für die Teilnahme an dem großen Finale, welches dieses Jahr in Willich stattfinden wird. Im Finale wird aus den zehn Teams der Weltcup- Sieger des Jahres ermittelt – die nach dem WM-Titel zweitwichtigste Radball-Auszeichnung des Jahres.

 

Stolzer Ausrichter des Finales in diesem Jahr ist der RSC „Blitz“ Schiefbahn. Am 02. Dezember wird die Jakob-Frantzen-Halle in Willich Schauplatz eines Radball-Events wie es seit über einem Jahrzehnt nicht mehr in NRW ausgetragen wurde. Besucher aus ganz Deutsch- land und Umgebung werden ab 10  Uhr die atemberaubende Atmos- phäre von Weltklasseradball erleben können. Für jeden Sportinteres- sierten sollte dieses Event ein „Must-Watch“ sein. Und an alle Lokal- patrioten: Natürlich ist der „Blitz“ selbst mit seinen Lokalmatadoren und zweifacher „Mannschaft des Jahres der Stadt Willich“ vertreten. Marius Hermanns und Sven Holland-Moritz sind als Wildcard eine der zehn teilnehmenden Mannschaft des Finales.

(Text: Carsten Pfarr)

UCI Cycle-Ball World Cup in Willich am 02.12.2017

Klassenerhalt für die Bundesligisten des RSC "Blitz" Schiefbahn

(19.06.2017) Grimm sah es noch am vergangenen Samstag-Morgen um die Schiefbahner Bundesligisten im Radball aus. Marius Hermanns und Sven Holland-Moritz spielten eine wenig überzeugende Saison 2017 und lagen somit vor dem letzten Spieltag abgeschlagen mit nur 15 erspielten Punkten auf dem Abstiegsplatz. Zudem ließ die aktuelle Ligensituation wenig Optimismus zu. Mit neun Punkten Rückstand auf den 9. Platz (dem untersten „Nicht-Absteiger“ der Liga) und noch vier zu bestreitenden Spielen, würde es schon einer Glanzleistung bedür- fen, um dem Abstiegsplatz noch entrinnen zu können. Doch Aufgeben kam Hermanns und Holland-Moritz gar nicht erst in den Sinn. In den vergangenen Wochen wurden die Trainingseinheiten zu dem alles entscheidenden Spieltag intensiviert.


Wenig optimistisch aber dennoch bestmöglich vorbereitet, machten sich die Schiefbahner am Samstagmorgen auf zum letzten Spieltag nach Leipzig-Halle. Gegeben war eine große Anspannung, denn zum Klassenerhalt mussten mindestens drei Spiele gewonnen und kein einziges verloren werden!


Willensstark betraten die „Blitzer“ in der ersten Begegnung des Tages auf die Spielfläche und zeigten im Verlauf des Spiels gegen Zscherben, dass sich das Training der letzten Wochen bezahlt macht. Mit 6:2 fuhren die Schiefbahner ihren ersten Sieg des Tages ein. Auch im zweiten Spiel konnte ein weiterer Sieg eingefahren werden. Der Endstand: 8:1 gegen Großkoschen.

 

Nach Abgleich mit dem parallel stattfindenden Spieltag in Gärtringen, wurde die Punktebilanz errechnet. Hermanns und Holland-Moritz mussten mindestens vier weitere Punkte in den kommenden zwei Spielen holen, um einen Klassenerhalt überhaupt zu ermöglichen.

 

Doch in genau diesen Spielen ging es gegen die Tabellenplätze 2 und 3 aus Obernfeld!

 

Im dritten Spiel der „Blitzer“ spricht das Endergebnis der Begegnung Bände: 9:2 siegt Schiefbahn gegen Obernfeld 2. Ein weiterer Punkt würde den Punkte-Gleichstand mit Leipzig bedeuten, so diese keine weiteren Tabellenpunkte mehr einfahren würden.

 

Doch darauf wollten sich Hermanns und Holland-Moritz nicht verlassen müssen. Im letzten Spiel des Tages erkämpften sich die „Blitzer“ Topstars ein grandiosen 2:1-Sieg gegen den Tabellenzweiten Obernfeld 1. Und nach erneutem Abgleich mit dem Parallel-Spieltag war der Jubel groß: Die Schiefbahner Bundesligisten halten ihre Liga!

 

Mit zwölf erspielten Punkten am letzten Spieltag errungen die „Blitzer“ nicht nur fast genauso viele Punkte wie in der bisherigen ganzen Saison, sondern katapultierten sich herunter von dem Abstiegsplatz.

 

Der Schiefbahner Klassenerhalt der Saison 2017 – eine märchenhafte Geschichte mit einem unerwarteten HappyEnd für den „Blitz“. Torwart Holland-Moritz nennt den Umstand schlicht „bekloppt“ und entgegnet den jubelnden Vereinskollegen daheim: „Bei uns müsst ihr mit allem rechnen!“ (Text: Carsten Pfarr)

„Blitzer“ Bundesligisten weiterhin auf Relegationsplatz

(17.03.2017) Ein volles Haus und schöne Radballspiele gab es am vergangenen Samstag in der großen Sporthalle des St. Bernhard Gymnasiums zu erleben. Als Ausrichter des letzten Hinrunden- Spieltags der Bundesligasaison bot der „Blitz“ das volle Entertainment- programm an dem leider etwas kurz geratetenen Spieltag. Mit der Absage einer Mannschaft war allen Anreisenden bereits drei Punkte versprochen, reduzierte dies aber auch die Anzahl der Spiele auf nur sieben.


Nutzen wollte die Schiefbahner Vertretung Marius Hermanns und Sven Holland-Moritz den ihnen gegeben Heimvorteil vor Ende der Saison- halbzeit um sich selbst von den unteren Tabellenplätzen zu spielen – doch die Konkurrenz war stark.

 

Im ersten Spiel gegen Großkoschen schenkten sich die beiden Teams nichts. Auf das Tor der einen, folgte das Gegentor der anderen Mann- schaft. Mit einer schwächeren Endphase als ihre Konkurrenten, mussten sich die „Blitzer“ dennoch zum Ende dieses knappen Spieles mit einer 5:6-Niederlage geschlagen geben.


Auch im zweiten Spiel konnten keine Punkte eingefahren werden. Gegen Obernfeld 2 zeigte sich die aktuell anhaftende Schwäche der „Blitzer“. Zwar sind Ballkontrolle und -führung überragend, finden sich aber in kleinen Aufmerksamkeitsfehler und fehlender Exekution im Torabschluss die Gründe für die 5:2-Niederlage.


Im letzten Spiel des Tages traten die Schiefbahner gegen Obernfeld 1, den Tabellenzweiten, an. Gegen den wohl stärksten Gegner des Tages wollten Hermanns und Holland-Moritz noch einmal zeigen, was in ihnen steckt. Beide Mannschaften punkteten früh in der ersten Halbzeit und spielten fortan ein ausgeglichenes Spiel. Mit einem Halbzeitstand von 1:1 befand sich das Spiel für beide Teams in der Schwebe. Doch auch in der zweiten Halbzeit konnte keines der Teams den Führungstreffer erzielen, sodass es auf ein faires 1:1-Unentschieden hinauslief.


Mit den insgesamt vier erzielten Punkten des Tages war man in der Endabrechnung in Schiefbahn mäßig begeistert. Zeigte man sich spielerisch zwar auf einem guten Level, konnte dies jedoch nicht in die nötigen Punkte umgewandelt werden um den zehnten Tabellenplatz zu verlassen. In der zweiten Saisonhälfte müssen sich die „Blitzer“ Jungs noch einige Punkte in dem knappen mittleren Tabellenfeld erspielen, um den Relegationsplatz hinter sich lassen zu können.

(Text: Carsten Pfarr)

Marius Hermanns und Sven Holland-Moritz (links) vor dem Anstoss gegen die Mannschaft des Tabellenzweiten Obernfeld 1 (rechts). Foto: (c) Wolfgang Topel

Radballbundesliga zu Gast in Schiefbahn am 11. März

(07.03.2017) Am kommenden Samstag ist der „Blitz“ erneut Ausrichter des dritten Spieltages der 1. Radball-Bundesliga. Ab 14.00 Uhr beginnt in der großen Halle des St. Bernhard Gymnasiums das letzte Spekta- kel der Saisonhinrunde mit den Gästen aus Iserlohn, Obernfeld und Großkoschen. Der Eintritt zu diesem sportlichen Highlight ist natürlich kostenlos.


Nach einem erfolgreichen Klassenerhalt in der Saisons 2016 findet sich das Schiefbahner Spitzenteam nach zwei Spieltagen auf den unteren Tabellenplätzen. Zwar zeigten die „Blitzer“ Marius Hermanns und Sven Holland-Moritz eine gute Leistung, reichte diese in der neuen Saison jedoch erst für einen Sieg und drei Unentschieden in sieben Spielen.


Den letzten Spieltag der Hinrunde bestreiten die „Blitzer“ nun am Wochenende in der eigenen Halle. Konkurrieren müssen sie dabei gegen Obernfeld 1 und 2, welche sich aktuell auf Platz 2 und 3 der Tabelle befinden und somit bereits ihre Stärke bewiesen haben. Des- weiteren treten die Schiefbahner gegen ihre direkten Verfolger Großkoschen an. Ebenfalls zu Gast sind die Sportkameraden aus Iserlohn, welche ihr Spiel gegen die Schiefbahner bereits am 1. Spieltag absolviert haben.


Am Samstagnachmittag müssen die Schiefbahner erneut ihre Fähig- keiten auf dem Rad unter Beweis stellen und nötige Punkte für die Tabelle einfahren. Und vielleicht spielt die Atmosphäre in eigener Halle vor heimischen Fans spielen zu können das Zünglein an der Waage und dreht ein knappes Unentschieden zu drei wichtigen Punkten.

(Text: Carsten Pfarr)

Die "Blitzer" Bundesligisten Sven Holland-Moritz (links) und Marius Hermanns. Foto: (c) Wolfgang Topel

UCI Cycle-Ball World Cup in Willich am 02.12.2017

Radball UCI World Cup Finale 2017 in Schiefbahn?

Die Stimmung ist in der immer vollbesetzten Schiefbahner Halle einmalig.

(08.11..2016) Am Wochenende erfuhren wir, daß sich der RSC "Blitz" Schiefbahn 1932 e.V. um die Ausrichtung des UCI World Cup Finales im Radball 2017 beworben hat. Den Schiefbahnern, schon immer Meister im Ausrichten sportlicher Grossereignisse, drücken wir alle Daumen für den Zuschlag dieser hochkarätigen Veranstalung. RSC "Blitz" olé! (rs)

5er Radball: "Blitzer" auf dem Weg zum Aufstieg

(08.11.2016) Am 30.10. fand die Vorrunde zum Aufstieg in die 5er-Radball-Bundesliga statt. Im Jeder-gegen-Jeden Spielprinzip galt es unter die besten zwei zu kommen, denn diese würden sich für die Finalrunde Mitte November qualifizieren und dort eine Chance auf den Aufstieg in die 1. Bundesliga des 5er-Radballs zu bekommen.


NRW-Landesmeister Schiefbahn durfte das Turnier in heimischer Halle ausrichten und genoss zudem, trotz verletzungsbedingtem Wechsel des Torwarts vor Turnierbeginn, eine Favoritenrolle. Das sieben Mann starke Team bestand somit aus Andreas Kaulen, Lars Holland-Moritz, Thore Kretschmann, Carsten Pfarr, Sven Holland-Moritz, Marius Hermanns und Marcel Schneider.

 

Im ersten Spiel gegen eine junge Mannschaft aus Naurod (Hessen) zeigte sich die langjährige Erfahrung der „Blitzer“. Zwar spielten die Hessen ein schnelles und gutes Radballspiel, doch der besser struk- turierte Spielfluss der Schiefbahner sicherte selbigen den ersten Sieg (3:0).


Das aus Niedersachsen angereiste Team Bramsche, war der nächste Gegner der „Blitzer“. Zur Halbzeit hatten die Schiefbahner mit einer 2:0-Führung bereits ein kleines Polster vorgelegt, doch drehten in der zweiten Halbzeit noch einmal richtig auf. Vier weitere Tore erzielten die Gastgeber und klärten sich so bereits den sicheren zweiten Platz. Highlight des Spiels, und es wäre eine Schande dies nicht zu erwähnen, war der mit dem Hinterrad geschossene und verwandelte Sieben-Meter des Schiefbahner Thore Kretschmanns, welcher den frisch eingewechselten Torwart und auch den Rest der Halle in Staunen versetzte.


Bei der letzten Begegnung mit Hamburg ging es um die Wurst. Beide Teams hatten ihre Spiele gewonnen und konkurrierten nun um den ersten Platz. Ein haarsträubendes Spiel entwickelte sich, in dem der SG Hamburg mit 0:1 in Führung ging. Ein Sieben-Meter für Schiefbahn lieferte den Ausgleich zur Halbzeit. Nach wenige Minuten in der zweiten Halbzeit verwandelte Sven Holland-Moritz einen Abpraller. Die nun folgenden Minuten waren für beide Teams die härtesten des Tages. Während die Hamburger mit viel Druck nach vorne spielten, vertei- digten die Schiefbahner wacker ihr Tor. Der 2:1-Sieg für den „Blitz“ war ein harter, doch auch ein verdienter.

 

Mit dem ersten Platz sichert sich der „Blitz“ die Teilnahme zur Final- runde zum Bundesliga-Aufstieg. In zwei Gruppen treten am 19.11. die sechs besten Nicht-Bundesliga-Teams Deutschlands gegeneinander an, um sich einen der zwei so begehrten Plätze in der 5er-Bundesliga zu sichern. Der Ausrichtungsort ist noch nicht bekannt.

(Text: Carsten Pfarr)

Radball für Groß und Klein beim "Blitz"

(27.10.2016) Im Rahmen des Radball-Stützpunkts Willich findet am 29.10. ein Nachwuchsturnier des RSC „Blitz“ Schiefbahn in der kleinen Halle des St. Bernhard Gymnasiums statt.


Das neu ins Leben gerufene „Blitz-Nachwuchs-Turnier“ ermöglicht Kindern ohne Lizenz einen Schnupperkurs im Spielen gegen andere Mannschaften außerhalb des Trainings. Es dient somit der Unter- stützung der Neuling, führt sie langsam in den saisonalen Spielbetrieb ein und ist natürlich primär auf den Spaß am Spiel ausgerichtet.


Ab 14 Uhr lädt der „Blitz“ junge Spieler aus der Umgebung in die kleine, heimische Halle ein. An den Start gehen drei Schiefbahner, eine Düsseldorfer und eine St. Huberter Mannschaft. Zusätzlich tritt eine Mixmannschaft mit je einem Spieler aus St. Hubert und Baesweiler an. In den Pausen zwischen den Spielen präsentieren die Debütanten des 1er Kunstradfahren zudem das erste Mal ihre Kür vor großem Publikum. Für die Verpflegung der Zuschauer ist natürlich gesorgt.

 

Wer am Samstag nicht genug bekommt oder Abwechslung sucht, dem bietet der folgende Sonntag (30.10.) seine volle Portion Radball- Action. Bei der ab 10 Uhr beginnenden Aufstiegsrunde zur 5er-Radball- Bundesliga wird das ganze Handballspielfeld der großen St. Bernhard Sporthalle unsicher gemacht. Ziel der „Blitzer“ Sportler ist natürlich, wie zuletzt 2012 geschehen, der erneute Aufstieg in die Bundesliga.

(Text: Carsten Pfarr)

"Blitzer" Radballer spielen Weltcup-Turnierreihe

(21.09.2016) Hoch motiviert schwangen sich Marius Hermanns und Sven Holland-Moritz am ersten Trainingstag nach den Ferien in heimischer Halle auf die Radballräder. Am vorherigen Wochenende hatte sie eine freudige Nachricht erreicht: Beim Lehrgang in Frankfurt wurde ihnen mitgeteilt, dass sie nach ihrer Premiere im Mai auf drei weiteren Weltcups für Deutschland spielen dürfen.


Beim "UCI Cycle-Ball World Cup 2016" finden acht Turniertage statt, bei denen sich 29 Mannschaften aus zehn Nationen miteinander messen. Jede Mannschaft tritt an vier dieser Turniere an und erspielt dort Punkte, um sich für das große Finale am 12.November zu qualifizieren. Dieses Jahr stellt der RSC "Blitz" Schiefbahn mit Marius Hermanns und Sven Holland-Moritz eine der deutschen Mannschaften dieser Turnierreihe.


Am 03. September fand für die "Blitzer" das zweite Turnier statt. Im österreichischen Höchst legten sie in der Gruppenphase, mit zwei Siegen und einem Unentschieden gegen den Österreichischen Meister und Gastgeber Höchst, ordentlich Punkte vor und verpassten nur knapp das Halbfinale. Nach einem Unentschieden mit anschließendem Vier-Meter-Krimi im Platzierungsspiel gegen den tschechischen TJ Skol Zlin reichte es jedoch leider nur für einen soliden sechsten Platz.


Der nächste Halt für die Schiefbahner Youngstars ist das baden-würtembergische Ailingen bei Friedrichshafen am kommenden Samstag, den 24.September. Die zehn dort konkurrierenden Mannschaften kommen aus Deutschland, Österreich, Tschechien, Frankreich, Belgien und der Schweiz. Spannende Spiele auf höchstem Niveau, starke Teams und ein Adrenalin-geladener Tag erwartet Hermanns und Holland-Moritz an diesem ihrem dritten Start beim World Cup 2016.


Den letzten Start legen die zwei "Blitzer" am 29.Oktober in Wendlingen am Neckar hin und spätestens dort entscheidet sich, ob eine Platzierung unter den besten Acht und somit eine Teilnahme am großen Finale in Winterhur ein greifbares Ziel wird. (rs)

Bundesliga-Hype in Schiefbahn

(06.04.2016) Professionelle Ausrichtung, eine volle Halle und sportlichen Erfolg brachte der Bundesliga-Spieltag am 12. März nach Schiefbahn.


Nach wochenlanger Planung war der Tag endlich gekommen: Bundesliga in Schiefbahn! Mit dem Ziel den Spieltag noch erfolgreicher zu gestalten als vergangenes Jahr, unterstützten alle Vereinsmitglieder die Organisatoren Thorsten Lank und Rüdiger Hendricks. Mit  Aufrüstung der Beschallungsanlage und zunehmender Routine im Verzieren, glänzte die große Halle des St. Bernhard Gymnasiums in voller Pracht. Um die 10x14m große, zentral gelegene Spielfläche zogen sich Sitzmöglichkeiten für die Zuschauer mit direktem Zugang zu einer kleinen Cafeteria. Einen noch besseren Überblick bot jedoch die Empore der Halle, welche ebenfalls mit einer großen Cafeteria den Sportbegeisterten alles Nötige lieferte. Mit zwischenzeitlich bis zu 200 Zuschauern war die Halle zum bersten voll mit Radball-Fans aus ganz NRW und Umgebung.


Um 14 Uhr startete das heiß erwartete Event mit Gästen aus Stein (BAY), Eberstadt (HES), Nordshausen (HES), Iserlohn (NRW) und Oberesslingen (WTB). Die "Blitzer" Vertretung, bestehend aus Marius Hermanns und Sven Holland-Moritz, befand sich vor diesem letzten Hinrunden-Spieltag auf einem soliden siebten Tabellenplatz, erhoffte allerdings wichtige Punkte mit dem gegeben Heimvorteil auszuspielen – und sie wurden nicht enttäuscht!


Etwas nervös traten die Schiefbahner zum ersten Spiel gegen Nordshausen auf die Fläche. Nach einer recht ausgeglichenen ersten Halbzeit, führten die Gäste aus Hessen mit 0:1. Hoch entschlossen im ersten Spiel bereits Punkte einfahren zu wollen, drehten die "Blitzer" Jungs in der zweiten Halbzeit auf: 1:1-Ausgleich nach anderthalb Minuten, gefolgt von einer schnellen 2:1-Führung. Weitere zwei Tore schossen die Schiefbahner im Verlauf der zweiten Halbzeit und sicherten sich somit die ersten drei wichtigen Punkte mit einem 4:1-Sieg.


Das zweite Spiel gegen die Vertretung aus Oberesslingen lieferte eine ähnlich spannende erste Hälfte, mit einem Schiefbahner 1:1-Ausgleich beim "Ein-Schlag" vor der Pause. Erneut zeigten die "Blitzer" ihre Stärke in der zweiten Halbzeit. Mit zwei schnellen Toren bauten sie ihre Führung auf 3:1 aus. Kurz vor Schluss gelang den Gästen aus Oberesslingen ein letzter Treffer zum 3:2-Endstand. Die weiteren drei Tabellenpunkte ließen die zahlreichen Schiefbahner Fans jubeln – doch die zwei schwersten Spiele standen noch aus.


Als nächste Konkurrenten warteten auf den "Blitz" die amtierenden Deutschen Meister aus Eberstadt. In einer recht einseitigen Halbzeit bewiesen die Hessen ihre Qualitäten und gingen mit einer 3:0-Führung in die Pause. Doch erneut zeigten Hermanns/Holland-Moritz, dass der Keks noch nicht gegessen war. In der zweiten Halbzeit folgte auf das erste, schnell auch das zweite Anschlusstor. Zu stark in der Defensive erwiesen sich jedoch die Meister aus Eberstadt und erlaubten keinen weiteren Patzer. Der Endstand 3:2.


Im letzten Spiel des Tages standen die "Blitzer" dem Tabellenführer Stein entgegen. Die bisher ungeschlagene Mannschaft war spielerisch erneut in Topform und hatte bereits drei Spiele für sich entscheiden können. Anders als in den vorherigen Spielen waren Hermanns und Holland-Moritz von Minute eins an hoch konzentriert. Nach nur 50 Sekunden gelang ihnen die 1:0-Führung. Zwei Minuten später legte Stein mit dem 1:1 nach. Ausgeglichen verließen beide Teams den Spielbetrieb zur Halbzeit. Mit einem schnellen Spielzug zum erneuten Spielbeginn, schoss Hermanns die 2:1-Führung nach nur fünf Sekunden. Ein verwandelter Vier-Meter durch Holland-Moritz sicherte das 3:1. Die nun im Zugzwang stehenden Bayern drehten auf und schossen durch offensives Spiel den 3:2-Anschlusstreffer. Die letzten drei Minuten des Spiels waren geprägt durch Torversuche der Gäste aus Stein und einer starken Defensive der "Blitze". Die Mühe zahlte sich aus und die Schiefbahner verließen das Spielfeld mit weiteren drei Punkten und einem 3:2-Sieg gegen die Tabellenspitze.


Neun Punkte und der aktuell fünfte Rang in der Tabelle waren für Holland-Moritz und Hermanns wahrlich ein Grund zum Feiern mit ihren treuen Fans, die sie in heimischer Halle so tatkräftig unterstützt haben.

(Text: Carsten Pfarr / rs)

Zusammen mit ihrem Trainer Manfred Hendricks (mitte): Sven Holland-Moritz (links) und Marius Hermanns (rechts).